Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

#alternative Medien # Nachrichten online

Die Ladezeit der Seite kann je nach Prozessorleistung etwas länger dauern.

Bitte haben Sie ein wenig Geduld...das Warten lohnt sich !

 


Tipp: "Sie haben sich ausgesperrt ?"

Auch wenn Sie kein Handy bei sich tragen, sprechen Sie jemanden an, der ein internetfähiges Handy hat. Suchen Sie nach einem "Schlüsseldienst" in der Nähe. Viele ganz normale Schlüsseldienste und Sicherheitsfachgeschäfte kommen zur Türöffnung und einige haben auch einen 24-Stunden-Service ! Seien Sie vorsichtig, wenn "Schlüsselnotdienst" dabeisteht. DAs wird gleich teurer. Rufen Sie auf keinen Fall eine 0800er-Nummer an, da Sie dort in einem Callcenter landen. Das sind Dienstleister und Vermittler, die mitverdienen. Die Rechnung wird entsprechend hoch. Schauen Sie sich folgende Filme aufmerksam an. Und am besten deponieren Sie einen Zweitschlüssel bei einer Person ihres Vertrauens. So werfen Sie ihr gutes Geld den schwarzen Schafen der Branche nicht unnötig hinterher.


Das Schlimme in der heutigen Zeit und das Sichtbarwerden von Egoismen und wieso ich diesem Thema eine eigene Rubrik gegeben habe:
Wachsende Kriminalität scheint für potientelle Verbrecher eine Art FREIBRIEF zu sein ...
Die Kriminalität in allen Berichen des öffentlichen Lebens steigt exorbitant an. Kriminelle Menschen glauben von sich selbst,sie seien cleverer als anständige Menschen, weil sie ohne viel Mühe und mit Gewalt und auf illegale Weise zu Geld kommen, im Vergleich zu jenen, die für Geld hart dafür arbeiten und ehrlich bleiben.

Was Kriminelle aber nicht bemerken, weil sie ständiger Verdrängung anheim fallen: Sie haben meiner Meinung nach eine Bewußtseinsebene, weit unterhalb von Insekten (diese Lebensform lebt symbiotisch) und können nicht erkennen, daß sie nicht nur andere Menschen, sondern sich im Grunde mit ihrem dummen Treiben selbst auch schädigen, weil auch sie ein Teil der Gesellschaft sind, die sie schädigen ... Es ist ähnlich wie bei einem Krebsgeschwür, das seinen eigenen Wirt im Laufe der Zeit tötet....und damit sich selbst. Diebe und Straftäter können im Grunde nur existieren, weil es Menschen gibt, die produktiv fleissig und ehrlich sind. Denn ohne diese Menschen hätten sie ja nichts, was sie stehlen könnten.

Somit sind Diebe bzw. Abzocker vollkommen abhängig von jenen, die sie eigentlich verachten und verhöhnen.
Das Fatale dabei ist, daß Sie dafür Sorge tragen, daß Freiheiten von staatswegen mehr und mehr beschnitten werden WEGEN SOLCHEN PARASITEN. Immerhin sorgt nur der Kriminelle dafür, daß wir so extrem viele Gesetze und Reglementierungen haben, nicht wahr ? Es geht schon los mit den Rasern. Nur wegen Autofahrern, die kein Verantwortungsgefühl haben, haben wir so viele Geschwindigkeitsbegrenzungen, unter denen auch der umsichtige und angepasste Autofahrer zu leiden hat. Letzten Endes führt uns dieser Weg in die Unfreiheit und in die Angst. Vom volkswirtschaftlichen Schaden gar nicht zu sprechen...

Der Kriminelle schädigt also eine ganze Nation und nicht nur einzelne Menschen....
Doch auch das wird ihm nicht bewußt und wird verdrängt. Und er ist sich auch nicht klar darüber, daß, wenn es mehr werden, die Rechnung für ihn nicht mehr aufgeht.
Denn wer z.B. sich alles zusammen-ergaunert, der produziert nichts, erschafft nichts, sorgt quasi nicht für den "Nachschub". Irgendwann sind alle Töpfe leer.

Da das komplette Denken und Handeln von Kriminellen eigentlich damit als schizophren bzw. völlig irrational zu bezeichnen ist, kann man Kriminelle durchaus in gewisser Hinsicht als geisteskrank (am Geiste krank, seelisch fragil) einstufen. Es fehlt ihnen das Empathievermögen für andere Menschen und sie versuchen ständig, ihr Handeln zu rechtfertigen mit Aussagen wie:
"Es macht ja nicht jeder!" oder:  "Die anderen sind auch kriminell". Oder bei Steuerhinterziehung (auch ein Angriff gegen die Allgemeinheit, die brav bezahlt) heißt es dann: "Ja, die da oben bescheissen uns doch auch!".
DAS ALLES macht aber ihre eigenen Taten deshalb nicht gut ! Es ist keine Rechtfertigung.
Es ist einfach nur billig und widersprüchlich. Manche Täter sind vorübergehend kriminell, weil sie ihre Grenzen austesten müssen, da ihnen als Kind keiner die Grenzen gezeigt hat und sie einer zu autoritären Erziehung unterlagen und noch heute in Opposition sind. Manche sind ein Leben lang kriminell und viele davon sind nicht therapierbar, resozialisierbar, weil Ihnen die Intelligenz und der Mut fehlt, sich selbst zu erkennen.
Auch werden Sie ja nach dem Lustprinzip für ihre negativen Handlungen stets mit "Beute" belohnt. Woher soll da ein Gesinnungsumschwung kommen, wenn nicht durch eigene Erkenntnisprozesse  ?

Es ist ähnlich, wie bei Tierquälern: Sie selbst spüren den Schmerz ja nicht, den sie den anderen zufügen. Und deshalb fühlen sie sich "sicher", selbst keinen Schaden zu nehmen. Doch was für ein Irrtum ! Sie verdrängen Ihre Taten und somit diesen Teil Ihrer Persönlichkeit. Würden Sie erkennen, was sie getan haben, würden sie zusammenbrechen oder müßten sich bestenfalls mit Disziplin, Liebe und Fleiß dem wahren Leben stellen.

Nur wenige charakterstarke Persönlichkeiten können das aus eigener Kraft und haben den Mumm, die schiefe Bahn zu verlassen und ihr Leben in die eigene Hand zu nehmen und in aller Verantwortung zu handeln. Vom Saulus zum Paulus eben...
Wir müssen deshalb leider mit einem gewissen Prozentsatz an Straftäter immer leben, weil wir nicht alle resozialisieren können aus welchen Gründen auch immer.


Wir können aber das Ausmaß zumindest eindämmen und solchen zerstörerischen Persönlichkeiten in unserer Gesellschaft den Nährboden entziehen durch Wachsamkeit, Informationen, Aufklärung und Anzeigenerstattung. Auch die Politik ist hier gefragt, entsprechende Programme, zur Kriminal-Prävention auszuarbeiten. Das muß bereits in den Schulen beginnen.

Folgende Links und Informationen sind dazu gedacht, Sie vor Schaden, die prasitäre Randgruppen anrichten, zu schützen. Ihre Beiträge, persönliche Erfahrungen oder Anregungen nehme ich gerne entgegen. 

Gabriele Hönschel / AWAKS.info


+++++++ VORSICHT  ABZOCKE  +++++++

Nachfolgende Meldungen werden hier - ohne Gewähr -  jedoch aus sehr zuverlässigen Informationsquellen entnommen und von mir hier veröffentlicht.
 
Hier ein großes Forum für Betroffene !


Betrüger geben sich als Verbraucherschützer aus
Besonders dreist gehen derzeit einige Betrüger vor:
Sie geben sich am Telefon als Mitarbeiter von Verbraucherschutzzentralen aus und versuchen ihren Opfern die Teilnahme an einem Gewinnspiel oder ein Zeitschriften-Abo aufzudrängen.
Dazu missbrauchen sie die Rufnummern der "echten"Verbraucherzentralen, in dem sie mit Hilfe einer speziellen Telefonanlage eine andere Rufnummer vortäuschen – auf dem Telefon-Display erscheint so eine für den Angerufenen unverdächtige Nummer.
Um ihr Ziel - einen Vertrag abzuschließen - zu erreichen, behaupten sie beispielsweise, daß die Daten des Betroffenen an mehrere Gewinnspielfirmen verkauft worden seien.
Es sei aber zum Glück gelungen, diese zu löschen -außer bei einem Gewinnspielunternehmen. Um dafür zu sorgen, dass auch dort die Daten gelöscht werden, müsse der Betroffene beim Anruf des Gewinnspielvermittlers, der sich gleich melde, einfach alle Fragen mit ja beantworten.
Nur so könne der vermeintliche Verbraucherschützer dafür sorgen, dass die Daten des Betroffenen gelöscht werden.

Auf diese Weiseversuchen die Betrüger ahnungslosen Bürgerinnen und Bürgern ein kostenpflichtiges Abonnement unterzuschieben.

Quelle des Original-Textes:  www.Polizeiberatung.de  

 


Leider fallen immer noch ahnungslose, hilfsbereite Menschen auf diese üblen Machenschaften herein:

 www.Autobahngold.de


 
Wichtige Informationen für alle Internet-User !

 Die Phantasie von Kriminellen scheint grenzenlos zu sein...

www.Falle-Internet.de  

 



Schützen Sie sich vor Daten-Raub durch unbekannte Dritte.
Hier Tipps, wie Sie sicher mailen, surfen etc...
HIER anklicken !

 

Betrugsverdächtige WEBsite im Internet entdeckt ?

Und nun, was ist zu tun  ? WER ist der/sind die angeblichen Betreiber ?

Hier können Hinweise dazu gegeben werden.

www.Webutation.net

www.HilfezurVerifizierung.info


 

www.Echte-Abzocke.de 

www.Charitywatch.de

www.gegen-Betrug.de

www.pfiffige-Senioren.de

www.Konsumer.info

www.ComputerBetrug.de


Kunden-Tipps zum Einkauf bei ONLINE-Shops:

Ich rate allen Kauflustigen dringend an, vorsichtig zu sein bei Vorkasse-Einkäufen, wenn die Anbieter LTD's in Wolken-Kuckucks-Heim haben, oder ihren Sitz angeblich in Panama, UK usw.

Im Falle einer möglichen Reklamation, haben Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit keinen vernünftigen, realen Ansprechpartner oder nur einen Webmaster, Service-Onkel, Admin, der von nichts weiß und keine eMails beantwortet, weil er "ohne seinen Boss, der gerade nicht erreichbar ist, nichts tun kann". Es ist bei Pseudoshops sehr schwer, sein Geld wieder zu bekommen im Falle einer Rücksendung der Ware, weil mangel- oder fehlerhaft oder Sie überhaupt keine Ware erhalten haben. Lassen Sie sich auch nicht von eienr Whois-Anfrage täuschen und in falscher Sicherheit wiegen, sollte dort jemand eingetragen sein mit einer Adresse in Deutschland.

Die Adresse muss es nicht zwangsläufig real geben. Die Angaben bei Domainregistrierung werden weitgehend ungeprüft vom Hoster oder Provider übernommen. Heutzutage kann jeder alles registrieren lassen es es gibt eine Menge Fantasienamen, die ihnen als "echt" verkauft werden.

Nicht immer stimmt, was "schwarz auf weiss" geschrieben steht. Prüfen Sie als Kunde stets das Impressum, ob es sich um eine reale Person, ein reales Unternehmen handelt oder um eine Scheinfirma, eine Scheinadresse und ob eine Steuer-Nummer angegeben ist, die einer Überprüfung standhält.

Geben Sie ggf. in die Suchmaschine alles ein, was Sie dort finden an Namen usw. Vielleicht gibt es bereits einträge im www, die Ihren Anfangsverdacht bekräftigen können.

Um überhaupt nicht auf dieses dünne Eis zu kommen, ist es hilfreich, nur bei zertifizierten Shops einzukaufen oder bei Shops, die in einschlägigen Quellen, wie Handelsregister, IHK, Handelskammer eingetragen sind.

Auch gibt es seriöse Lieferantenkataloge im www. Sie können sich auch bei Verdacht an Ihre Verbraucherzentrale wenden. Es gilt natürlich auch der Lieferantenschutz, für ehrliche Geschäftsleute:

Shopbetreiber, die ins nicht-europäische Ausland liefern, müssen wissen, daß Geldüberweisungen noch 4-6 Wochen von Auslandskonten-Bezahler zurück-gebucht werden können !

Sie haben zwischenzeitlich geliefert und und möglicherweise sogar die gewünschte Vorkasse erhalten und plötzlich wird das Geld wieder zurückgebucht bzw. ihrem Konto belastet und Sie gehen leer aus.

Sprechen Sie am besten mit der Rechtsabteilung der Industrie- und Handelskammer, wenn Sie Mitglied sind...wie sie als Firmeninhaber/in vorgehen können, um auf der sicheren Seite zu sein  zw. woher Sie die notwendigen Informationen und Grundlagen bekommen für den Außenhandel und die Modalitäten über den Zahlungsverkehr.



Hier können Sie nach DER eMail schauen,
die sie angeschrieben hat,
ob bereits Verdachtmomente bestehen
und es Einträge zum Versender gibt !
 
 


Das empfiehlt die Polizei bei Pishingmails:

Und DAS beim sogenannten "Spam"

HIERanklicken
 
 

Vermeidung von Raub, Diebstahl und Überfällen   

Nun ein paar Hinweise, die sich vor allen Dingen auch an ältere Mitbürger/innen richten, aber auch an gutgläubige Menschen ganz allgemein und an Verkehrsteilnehmer/innen.
Ich gebe mit nachfolgenden Hinweisen weder eine Rechtsberatung, noch stelle ich die Hinweise und Empfehlungen auf geltendes Recht. Schon allein deshalb, weil es für viele Vergehen keine Gesetze gibt und das Strafgesetzbuch besagt: "Keine Strafe ohne (vorhandenes und geltendes) Gesetz". Diese Lücke muß dann eben der "esunde Menschenverstand" schließen und man muß als Bürger präventiv tätig werden, damit es zu vermeidbaren Straftaten erst gar nicht kommt.

Der Staat kann nicht alles für Sie leisten....ein bißchen selber denken und sich selber schützen muß schon sein.  Dabei will ich Ihnen helfen bzw. Anregungen geben,
wie Sie das tun können.

1.
Wenn fremde Personen bei Ihnen klingeln, öffnen Sie nicht einfach die Haus- oder Wohnungstüre. Auch nicht, wenn Sie eine "Kette" vorgeschaltet haben. Dies ist keine absolute Sicherheit, weil ein Eindringling Ihnen jederzeit Pfefferspray in die Augen sprühen kann und sich dann von außen an der Vorkette zu schaffen machen kann, solange Sie ausser Gefecht gesetzt sind. Auch ein Ausweis, den die fremde Person vorzeigt, ist kein Indiz dafür, daß es sich um einen "offiziellen Besuch" handelt. Wenn Sie es sich finanziell leisten können, lassen Sie vom Elektriker einen Monitor und eine Gegensprechanlage installieren. Bleiben Sie dennoch mißtrauisch. Energieversorger, Banken und Behörden schreiben Sie in der Regel an, wenn sie etwas von Ihnen wollen. Und selbst, wenn Sie KEINE Post, kein Paket oder einschreiben erwarten, öffnen Sie nicht einfach so, nur weil die draußen stehende Person eine "gelb-blaue" Jacke an hat. Auch das ist KEIN Beweis, daß es sich tatsächlich um einen Mitarbeiter der POST handelt !
Sagen Sie lieber vielmehr, wenn Sie keine Sendung erwarten, er/sie solle es wieder mitnehmen und einen Abholkarte in ihren Briefkasten werfen. Wenn die Person tatsächlich "echt" war, finden Sie dann auch eine "echte"Abholkarte in Ihrem Briefkasten und können sicher und zu einer zeit, die Sie bestimmen, die Sendung im Paketshop abholen.
Denken Sie immer daran: Wenn es tatsächlich eine amtliche Person war, muß diese damit rechnen, niemanden anzutreffen. Für solche Fälle sind reale Firmen oder Kuriere vorbereitet und ausgestattet.

Sollte Polizei vor der Türe stehen, lassen Sie sich die Dienstnummer mitteilen und rufen Sie kurz im Revier an, ob es diese auch gibt. Die Polizei selbst wird zwar davon nicht erfreut sein, aber im Grunde schätzen Sie Ihr Verhalten, weil Sie das recht haben, sich abzusichern. Es kommt zwar selten vor, daß ein Unbefugter in Polizeiuniform auftritt, aber es kommt leider hin und wieder vor.

2.
Wenn Sie im Erdgeschoss oder im ersten Stock wohnen, sichern Sie die Hintereingänge, wie Terassen- und Balkontüren. Lassen Sie diese nicht einfach offen stehen, vor allem nicht, wenn Sie gerade mal nicht da sind und das Haus verlassen haben.

3. Wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind, vor allem bei Dämmerung oder in der Nacht und dies auch noch in abgelegener Gegend und Sie sehen eine auto am Straßenrand mit einer Person, z.B. liegend auf der Straße, so daß es zunächst nach einem Unfall aussieht, fahren Sie langsam am Umfallort vorbei, schließen Sie aber vorher Ihre Zentralverriegelung, daß keine zweite Person aus dem Hinterhalt Ihnen die Fahrer- oder Beifahrertüre aufreissen kann. (Dies gilt auch für Ampelanlagen, die abseits liegen in Straßen, die wenig befahren sind). Sichten Sie blitzschnell die Lage:
Ist her ein echter Unfall passiert, gibt es Blutspuren oder sieht das irgendwie "arrangiert" aus ? Im Zweifel steigen Sie nicht aus, sondern halten in der Nähe und rufen mit Ihrem Hand den Notruf 112 oder 110. Wenn Sie kein Mobiltelefon bei sich haben und in der Nacht abseits und alleine sind, fahren Sie unverzüglich in die nächste Ortschaft und telefonieren Sie dort, um Hilfe heranzuholen. Merken Sie sich die Stelle, wo Sie den Unfall gesehen haben, um möglichst konkrete Angaben zu machen. Danach fahren Sie zum Unfallort zurück (mit gesicherter Verriegellung).
Bedenken Sie, daß "unterlassene Hilfeleistung" strafbar ist und Sie auch als möglicher Zeuge für die Polizei wichtig sind ! Daß Sie Hilfe holten ist okay und sich selber nicht in dabei in Gefahr bringen müssen. Doch einfach danach entfernen sollten Sie sich nicht, sondern für Ermittlungen der Polizei zur Verfügung stehen. In den 80er Jahren gab es in Westdeutschland eine Serie von vorgetäuschten Unfällen, wobei Leute zu Schaden kamen, die am vermeintlichen Unfallort erste Hilfe leisten wollen. Danach war Ruhe eingekehrt.
Jüngst, auch im Land Sachsen, kam es wieder zu einem solchen Fall, wobei ein Fahrer ausgeraubt wurde, weil sich ein Ganove tot stellte und sich wie ein Unfallopfer auf die Fahrbahn legte, um einen Unfalll vorzutäuschen.
Ich finde das sehr schlimm für Opfer, die wirklich verletzt sind und schnelle Hilfe benötigen, wenn durch solches assoziale sgeindel die Hilfsbereitschaft der Menschen untergraben wird und Rettungskräfte womöglich wichtige und oftmals entscheidende Minuten zu spät am Unfallort ankommen. Mir bleibt nur zu hoffen, daß solche Leute gefasst werden und hart bestraft werden, daß sie so etwas nie mehr machen. Ich bin aber auch überzeugt, daß man einen "echten Unfall" doch sehr gut erkennen kann dann auch Soforthilfe leisten kann, ohne sich selbst unnötig zu gefährden. Ich persönlich halte immer, wenn ich jemanden in Not sehe. Allerdings habe ich die Türen verschlossen und öffne das Fenster wenn überhaupt, nur einen kleine Spalt breit, wenn ich mit jemandem spreche.




Warnung vor Geldbetrug mit 1-Cent-Überweisungen
auf Ihr Giro- oder Geschäftskonto

Die nachfolgende Warnung bitte ernst nehmen und am bestens auch an Bekannte, Freunde und Firmeninhaber/innen, Vereine usw. weitergeben !

Awaks.info ist zur Kenntnis gelangt .....
es gibt eine neue Masche (seit ca. 2008/2009) bei Betrügern, um an REAL EXISTIERENDE Bankkonten zu kommen, um diese für illegale Abbuchungen zu missbrauchen.

Die Vorgehensweise der Betrüger sieht wie folgt aus:

Es werden zahlreiche (millionenfach) 1-Cent oder 0,5 Cent-Überweisungen an Kreditinstitute (üer Bankleitzahlenangabe), kombiniert mit reinen Fantasie- und Zufals-Konto-Nummern von den Unbekannten versendet.


Die Trefferquote dürfte hoch sein und die Aktionen, aufgrund der Minibeträge von den Banden gut "finanzierbar" Der Kostenaufwand und der mögliche Nutzen geht weit auseinander.

Erfolgt daraufhin keine Fehlermeldung seitens der Bank oder automatische Rückbuchung, wissen die Betrüger:

"Das Konto existiert - ist also REAL VORHANDEN !"

Dieses Wissen ermöglicht den Betrügern erst, den Kontoinhaber durch künftige Abbuchungen von diesem (nunmehr bestätigten) Bankkonto zu schädigen in irgend einer Form.

Falls au fdem Kontoauszug bei der "Mini-Gutschrift" eine Telefon_nummer "Für Rückfragen" steht, auf keinen Fall dort anrufen !!!!
Hierbei können nämlich sehr hohe Telefonkosten anfallen,
weil auch hiermit zusätzliches Geld gemacht werden soll.


Wie aber können Sie sich schützen ? Wenn Sie auf Ihrem Geschäfts- oder Girokonto eine "Cent-Überweisung" von einem Unbekannten feststellen, gehen Sie sofort zu Ihrem Kreditinstitut und machen Sie dort Meldung. Lassen Sie sich dann von Ihrer Bank die Kontodaten des Üerweisenden feststellen und ausfhändigen und Sie damit umgehend zu nächsten Polizei-Dienststelle, um Strafanzeige wegen Verdacht auf Betrug zu stellen, damit die Staatsanwaltschaft ermittelnd tätig werden kann.

Auch wenn die ominösen Versender ermittelt werden können und diese behaupten "es handele sich bedauerlicheweise um eine irrtümliche Fehlbuchung", wird zwar kein Verfahren eröffnet werden und die Ermittlungen eingestellt, ABER, wenn die Anzeigen zahlreich sind, wird der Betrugsverdacht damit erhärtet und die Staatsanwaltschaft wird i.d.R. Anklage erheben, weil es so viele "bedauerliche Fehlbuchungen"
gar nicht geben kann ;-)

Anschließend ändern Sie umgehend Ihr Bankkonto. Kündigen Sie das alte Konto und eröffnen Sie ein neues Konto und bleiben Sie auch weiterhin wachsam. Kontrollieren Sie stets in festen, kurzen Abständen Ihre Kontoauszüge.

Empfehlendwert, wenn man ein Privatkonto hat ist, wenigstens 1 Mal wöchentlich die Kontenbewegungen zu sichten.



Sie sind ein Opfer von organisierter Kriminalität oder von einem Einzeltäter geworden und möchten mit Ihren Erfahrungen andere Menschen warnen und vor möglichem Schaden bewahren ?

Dann senden Sie mir Ihren Beitrag per eMail oder postalisch zu, wenn Sie ihn hier auf AWAKS.info veröffentlicht haben wollen.

Sie Selbst bleiben zum eigenen Schutz dabei anonym.
Das wird von AWAKS ausdrücklich garantiert.

Senden Sie mir IHREN Beitrag, denn es hilft Straftaten zu vereiteln
und Ihnen hilft es, das Geschehene besser zu verarbeiten.

Also rundherum eine gute und nützliche Angelegenheit.




 
Ihnen gefällt diese Website und Sie finden sie nützlich ?
Dann helfen Sie mit, die hier bereitgestellten Informationen
zu verbreiten. Sie können die  Domain-Adresse
http://www.awaks.info
überall verlinken, auch unter Verwendung der GIF-Animation.
Und wenn Sie eine Geldspende machen wollen, um die Arbeit hier
zu unterstützen, klicken Sie oben rechts den Spendenaufruf an.
Vielen Dank ♥
 

 
 

 
 

 Diese Website ist eingetragen bei www.Oeko.eu

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?