Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Bevor Sie jetzt versucht sind, die Landwirte, die Tierhändler, die Tiertransporte und Tierschlächter anzuprangern, überdenken Sie erst mal Ihre Ernährungsgewohnheiten.

Solange Sie Fleisch und Fisch essen, Tierquäler für ihre Handlungen auch noch bezahlen und zulassen, dass man Bienen den Honig, Kühen die Muttermilch und Hennen ihre Eier und Küken stiehlt, solange klebt Blut und Leid an ihren Händen. SIE zusammen genommen sind die Masse, die Mehrheit.

Wenn Sie also Tiere lieben, hören Sie einfach auf damit, sie zu essen.

Das soll den wenigen Raubtieren überlassen bleiben, die eine wichtige Funktion in der Natur erfüllen.

Aber wir haben keine Funktion in der Natur. Wir sind keine Nützlinge und sollten den Schaden, den wir mit unserer parasitären Lebensweise anrichten, wenigsten so gering als möglich halten.

Unten sehen wie "Beautys" schöne Frauen, die Werbung machen für Tierqual-Produkte.

Wie passt das zusammen ? Gar nicht. Aber wenn es ums Geld geht, bleibt die Moral zuhause.

Wahre Schönheit beim Menschen zeigt sich durch ehtisches Handeln und Unterlassen.